This post is also available in: enEnglish (Englisch) nbNorsk bokmål (Norwegisch (Buchsprache))

Wir mussten diesen Sommer mehrere Änderungen durchführen, die wir lieber nicht vornehmen würden. Der absteigende Trend der Spenden hat uns zu diesem Schritt gezwungen.

Noch ist dies keine Krise, aber sie könnte eine werden, wenn sich dieser Trend fortsetzt.

Vorgenommene Änderungen

Wir haben die Häufigkeit des Banners für diejenigen, die sich nicht finanziell beteiligt haben, erhöht. Ausserdem wurde die Kontrolle des Banners automatisiert. Es wird nicht öfter angezeigt, wenn wir eine negative Monatsbilanz haben. Was in letzter Zeit leider viel passiert ist.

Darüber hinaus haben wir auf dem Dashboard eine neue Box hinzugefügt, die den aktuellen Stand unseres monatlichen Spendenziels anzeigt.

Wir haben laufenden Ausgaben

Unsere Rechnungen müssen jeden Monat beglichen werden. In manchen Monaten haben wir weniger Auslagen als in anderen, aber im Durchschnitt haben wir Ausgaben von 3’000 NOK (~USD307/~EUR320). Und dies nur um den laufenden Betrieb aufrecht zu erhalten. Darüber hinaus haben wir noch variable Ausgaben. Und wir müssen Geld für zukünftige Investitionen und Erweiterungen zurücklegen.

Wir sind deshalb auf regelmässige Spenden angewiesen.

Keine Löhne

Cachetur.no zahlt keine Gehälter und entschädigt niemanden. Alle Entwicklungen, Operationen, Supporte usw. erfolgen freiwillig – in unserer Freizeit.

So gehen 100% der Einnahmen (nach Abzug der Spesen von Bank, PayPal usw.) direkt an cachetur.no und werden für den laufenden Unterhalt und die Weiterentwicklung verwendet.

Regelmässige Spenden

Wir haben es versäumt, die Option für regelmässige Spenden auf DonorBox (welche wir aufgrund der überhöhten PayPal-Gebühren bevorzugen) bekannt zu machen. Auf Wunsch kann DonorBox Deine Spende monatlich oder quartalsweise wiederholen.

Auf der Seite „Wie man dazu beitragen kann“ findest Du weitere Informationen.

Die App war teuer

Die App kostete viel Geld. Nicht weil wir für die Entwicklung hätten zahlen müssen (wir haben es kostenlos gemacht), sondern weil die Veröffentlichung im AppStore teuer war. Lizenzen, Ausrüstung und weitere Anforderungen.

76% dieser Ausgaben sind inzwischen gedeckt.

Es waren frühere Spenden, die uns diese Investition ermöglicht haben und uns mit der Entwicklung starten liessen. Deshalb wäre es wichtig jetzt auch für zukünftige Projekte Geld zur Seite zu legen. Dies ist jedoch im Moment nicht möglich.

Wachstum ist auch nicht kostenlos

Wir sind keine winzige norwegische Seite mehr. Wir sind nun international. Mit internationalen Benutzern. Und eine grössere Benutzerbasis bedeutet einen höheren Ressourcenbedarf. All dies führt zu höheren Kosten (aber auch zu mehr Mitwirkenden).

Das Positive daran ist, dass einige der Upgrades, die wir durchführen mussten, viele neue Funktionen und Möglichkeiten mit sich brachten, die wir vorher nicht hatten. Wachstum ist gut für uns und auch notwendig. Aber es hat alles seinen Preis.

Zukünftige Entwicklung

Wir haben viele Projekte, mit denen wir beginnen wollen. Z.B. ein verbesserter Routenoptimierungsservice. Eine, die nicht viel von Deinem Computer verlangt. Und einer, der in der Lage sein wird, 80 Wegpunkte in wenigen Sekunden zu optimieren. Dies wäre toll, nicht wahr? Dies würde jedoch auch wieder mehr Geld kosten…

Auch die App wollen wir erweitern, was auch zu weiteren Kosten führen kann.

Warum nicht einfach eine Premium-Mitgliedschaften hinzufügen?

Wir wollen, dass alle cachetur.no Benutzer die gleichen Möglichkeiten bekommen. Wir möchten, dass jeder Zugang zu allem hat, was wir machen (solange Du Premium-Mitglied auf geocaching.com bist). Da keiner von uns dafür bezahlt, sind glückliche Benutzer unser einziger Lohn und Hauptquelle der Motivation (denke daran, Dich beim nächsten Mal zu bedanken, wenn ein Botschafter Dir hilf).

Und wir wollen nicht kommerziell sein.

Wir sind gemeinnützig/nicht kommerziell registriert

Cachetur.no ist als gemeinnützige Organisation registriert. Das hat viele Vorteile. Die meisten, einschliesslich geocaching.com, behandeln uns sehr gut.

LingoHub, wo wir alle unsere Übersetzungen machen, gibt uns einen 100%igen Rabatt. Besser kann man es nicht machen. So sparen wir jeden Monat 149$ – das sind 1’788$ pro Jahr.

WPML, das Plugin, mit dem wir die Blogeintrage hier in mehrere Sprachen übersetzen können, kostet für uns auch nichts.

Wir nutzen Slack kostenlos und das gleiche gilt für Google GSuite. Google ist auch nett genug, um uns jeden Monat zusätzliche NOK 2’000 Guthaben für Google Maps zu geben. Dies ist die gleiche Google Maps, die die meisten anderen aus ihren Diensten entfernt haben. Wir halten sie immer noch für Dich bereit.

Als ob das nicht genug wäre, erhalten wir auch viele weitere Rabatte auf die von uns genutzten Dienste. Zusätzlich zu allen Bibliotheken und APIs, die wir kostenlos nutzen – vieles würde eine Menge kosten, wenn wir plötzlich kommerziell würden.

Cachetur.no zu kommerzialisieren lohnt sich nicht und dies wird auch nicht passieren.

Was wir tun wollen

Wir wollten unseren Spendern schon immer etwas zurückgeben. Aber wir haben die perfekte Lösung noch nicht gefunden. Zögere nicht, uns Deine Vorschläge mitzuteilen. Wir haben mehrere Dinge ausprobiert, wissen aber nicht genau, was geklappt hat oder nicht.

Aber wir schätzen alle unsere Spender sehr – Sie machen dies alles möglich! Wir wollen tun, was wir können um unsere Wertschätzung zu zeigen.

Ein weiser Botschafter sagte mir heute, dass die wichtigste Belohnung, die man bekommen kann, das Wissen ist, dass man dazu beigetragen hat, cachetur.no für eine Weile länger möglich zu machen. Darauf sollte man stolz sein!

Was wir nicht wollen

Wir mögen es nicht zu jammern. Überhaupt nicht. Und das ist auch der Grund warum wir wollten, dass die norwegischen Geocaching-Vereine für alles bezahlen. Doch haben wir jetzt viel zu viele Ausgaben, und nur eine Handvoll von ihnen sind noch bei uns.

Wenn es nötig wird, könnten wir Dinge tun, die wir eigentlich nicht tun wollen. Zuerst könnten wir einen noch grösseren Banner oder sogar einen GSAK-ähnlichen Nagscreen hinzufügen. Oder wir könnten anfangen, Funktionen wie Routenberechnung, Routenoptimierung, Karte, Abrufen von Logs (ressourchenintensiv) usw. abschalten.

Wir könnten auch gezwungen sein, die weitere Entwicklung zu stoppen und die Ressourcen auf ein absolutes Minimum zu reduzieren.

Aber wir hoffen, dass es nicht so weit kommen muss. Also schliesst Euch an und helft uns, cachetur.no am Laufen zu halten!

This post is also available in: enEnglish (Englisch) nbNorsk bokmål (Norwegisch (Buchsprache))

Kategorien: Hinter den Kulissen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.